Zurück

Ideale Verknüpfung: Stadtfest und WM

von Erhard Goller

 

 

Mit einer Pressekonferenz im Hostel Art&Style haben die Organisatoren der UCI Mountainbike Marathon-Weltmeisterschaften in Singen die heiße Phase eingeläutet. Das sportliche Highlight am 24. und 25. Juni ist eng verknüpft mit dem Stadtfest in Singen und besitzt deshalb auch rundherum sehr viel Anziehungskraft.

 

Multikulturell, sozial und selbstverständlich auch unterhaltend, so beschreibt sich das Stadtfest Singen, das vom 23. bis 25. Juni ausgerichtet wird. Als Tourismus-Destination in Bodensee-Nähe sind Singen und der Hegau natürlich auch international ausgerichtet.

All das trifft auch auf die UCI Mountainbike Weltmeisterschaften zu, die am gleichen Wochenende im Rahmen des Hegau Bike-Marathon stattfinden. Insofern ist es logisch, dass man in Singen die beiden Events miteinander verknüpfen wird.

 

Ganz bewusst und ganz gezielt, wie der Vorstandsvorsitzende von Singen-Aktiv Standortmarketing e.V., Dr. Gerd Springe, bei der PK deutlich machte.

„Der Einmarsch der über 30 Nationen endet an der Bühne beim Stadtfest und dort wird die WM offiziell eröffnet“, erklärt Stephan Salscheider, Geschäftsführer der organisierenden Agentur SKYDER SPORTPROMOTION. „Wir müssen uns bei den Organisatoren von Singen-Aktiv bedanken, dass wir diese Plattform bekommen.“

 

Tim Böhme: Der Hegau ist mein Wohnzimmer

Zwei prominente WM-Teilnehmer saßen bei der Pressekonferenz mit am Tisch. Die dreifache Olympia-Medaillengewinnerin Sabine Spitz aus dem gar nicht so fernen Murg-Niederhof und der Sohn der Stadt Singen, Tim Böhme betonten die Bedeutung der WM aus ihrer Sicht.

 

Sabine Spitz gehört zweifellos zu den Favoritinnen auf Edelmetall, respektive auf das begehrte Regenbogen-Jersey. „Die Strecke ist für Marathon-Verhältnisse speziell. Da muss man cool bleiben. Für mich ist die WM hier in Südbaden dieses Jahr das Highlight, keine Frage“, erklärte die 45-Jährige, die 2009 auch schon mal Marathon-Weltmeisterin war und 2015 in Singen den Europameistertitel gewonnen hat.

 

Tim Böhme grinst verschmitzt als er auf seine eigenen Chancen angesprochen wird. „Ich wage keine Prognose“, schüttelt er den Kopf. „Mein Frühjahr ist ziemlich holprig verlaufen, zuletzt war ich noch krank. Die Konkurrenz bei der WM ist so groß, dass ich ein sau starkes Rennen fahren kann und trotzdem nur 25. werde.“

Aber Böhme mag das Profil im Hegau und er kennt den Kurs wie kein Zweiter. „Das ist mein Wohnzimmer“, bestätigt er lachend.

 

BDR-Generalsekretär Wolf: Wichtig für die Sport-Entwicklung

Martin Wolf, Generalsekretär des Bund Deutscher Radfahrer, hob die Bedeutung von internationalen Großereignissen im eigenen Land hervor: „Es ist generell wichtig für die Sport-Entwicklung, dass wir in Deutschland Europa- und Weltmeisterschaften ausrichten. Die WM bekommt natürlich noch mal mehr Aufmerksamkeit und wir als Verband sind happy, dass sich Singen, der Hegau und die Skyder Sportpromotion darum verdient machen.“

Bürgermeister Bernd Häussler verwies auf die jetzt dann 15-jährige Geschichte des Hegau Bike-Marathon: „Das hätte bei den Planungen 2002 auch niemand gedacht, dass wir 2017 die WM hier haben werden.“

 

Die heiße Phase der Vorbereitungen ist eingeläutet. Das gilt für die Weltmeisterschaften als auch für die das Stadtfest Singen, das sicherlich auch Teilnehmer, Begleiter und Besucher der Weltmeisterschaften zum Verweilen und zum Vergnügen einladen wird.

 

Vor und nach dem schweißtreibenden Vergnügen des MTB-Marathons, zu dem natürlich über die WM-Athleten hinaus, auch wieder rund 1000 Hobby-Biker erwartet werden.

Sparkassen Kids-Cup, Thüga Team-Cup oder ganz einfach 31, 49 oder 80 Kilometer pedalieren, gibt es ja genügend Möglichkeiten sich die lukullischen Genüsse des Stadtfestes zu verdienen.

Mehr zum Stadtfest auf singen-aktiv.de

Zurück